Fahrzeugabsturz mit eingeklemmter Person

Die Lageerkundung durch die ersteintreffenden Einsatzkräfte vor Ort ergab, dass das Fahrzeugg höchst instabil auf einem Baumstumpf auf der Fahrerseite liegt und sich die Person noch im Fahrzeug befindet. Die Unfallstelle befindet sich darüber hinaus im unwegsamen Gelände.
Auf Grund dieser Lager war klar, dass man sofort mit dem Stabilisieren des Fahrzeuges beginnen muss um weiter daran arbeiten zu können. Hierfür sicherte man den PKW mit Zurrgurte an Bäume. Parallel dazu wurde die Autobatterie abgeklemmt, ein Brandschutz beim Unfallfahrzeug aufgebaut und die gesamte Einsatzstelle ausgeleuchtet. Damit waren in kurzer Zeit alle Rahmenbedingungen geschaffen um mit der Personenrettung beginnen zu können.
Die Kameraden am Fahrzeug entschieden sich für eine Rettung durch die Beifahrertüre. Um diesen Weg zu erleichtern, entfernte man diese Türe mit dem hydraulischen Spreizer. Die verunfallte Person wurde im Anschluss daran auf einem Bergebrett fixiert und aus dem Fahrzeug gehoben. In der Zwischenzeit hatte man eine Schleifkorbtrage vorbereitet. Auf dieser Trage wurde das Unfallopfer mit gesichertem Personenzug auf die Straße transportiert, wo eine Übergabe an die weiteren Rettungskräfte möglich war. Das Fahrzeug selbst wurde dann zum Abschluss mit dem Kran des SRF Ferlach geborgen.
Das sind zusammenfassend die Punkte die von den Übungsteilnehmern bei dieser realitätsnahen und fordernden Übung abzuarbeiten waren. Durch den hohen Ausbildungsstand beider Feuerwehren und die gute Zusammenarbeit konnte man gemeinsam dieses Übungsszenario abarbeiten. Im Zuge der Nachbesprechung an der Unfallstelle überwiegte so der positive Eindruck aller Übungsteilnehmer, aber es konnte auch das eine oder andere kleine Verbesserungspotenziale erkannt werden. An dieser Stelle möchten wir uns bei den Kameraden der Feuerwehr Ferlach für die gute Zusammenarbeit während der Übung und auch bei der gemeinsamen Übungsvorbereitung bedanken.

Zu den Fotos
zurück